lindaXstefan
Hey! Wir sind Linda & Stefan. Zwei, die sich gefunden haben, um gemeinsam zu träumen und das Leben zu genießen. Es gibt für uns nichts Schöneres, als euch dabei zu fotografieren, wie ihr eine gute Zeit habt.
Instagram Feed
Folgt uns
LINDA & STEFAN Fotografie > Allgemein  > Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet
Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet 1

Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet

Lesedauer 5 Minuten

In Hochzeitsplanungsgruppen auf Facebook und in Hochzeitsforen wird häufig die Frage gestellt, ob es besser ist, eine*n Hochzeitsfotograf*in zu buchen oder zwei. Wir möchten ein paar Gedanken zu dieser Frage mit euch teilen.

Vor der Hochzeit

Eure Hochzeit ist ein wunderbares, einzigartiges Erlebnis. Ihr steckt viel Zeit und Arbeit in die Hochzeitsplanung, um einen perfekten gemeinsamen Tag zu erleben. Ihr sucht auf Instagram und Pinterest nach Inspirationen, entscheidet euch für einen bestimmten Stil, überlegt euch, wie euer Hochzeitstag gestaltet werden soll und an welchem Ort ihr euch das Ja-Wort geben möchtet.

Wenn ihr keine intime Elopement Wedding plant, macht ihr euch daran, lange Gästelisten zu erstellen und die Papeterie für Einladungskarten, Tischdeko und Danksagungen zu designen. Ach ja, und dann müssen ja noch die Dienstleister gefunden und gebucht werden: DJ, Trauredner*in, Hair- und Make-up Artist, vielleicht ein Cateringservice und ziemlich sicher ein*e Fotograf*in. Oder doch besser zwei? Hmmm…

Zurück in die Zukunft

Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet 2
Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet 3

Wenn ihr euch euren Hochzeitstag in allen Details ausmalt: Wie könnte das aussehen? Was werdet ihr an diesem spannenden, romantischen und vielleicht auch lustigen Tag tun? Was werdet ihr frühstücken? Wird die Sonne scheinen oder eisiger Nordwind wehen? Welche Menschen (oder Tiere?) werdet ihr an eurer Seite haben, wenn es Ernst wird und ihr zum Standesamt oder zur Kirche aufbrecht?

Welche Lieblingsmenschen werden vor dem Gebäude auf euch warten und euch bejubeln, wenn ihr als Ehepaar wieder herauskommt? Werdet ihr euch tief in die Augen schauen, wenn die ersten Töne eures Liedes erklingen und ihr euch eng aneinander schmiegt, um gemeinsam in die Nacht zu tanzen? Werden sich der Schein von Feuerschalen oder Fackeln in euren Augen spiegeln? Oder vielleicht Polarlichter?

Während wir das schreiben, durchfährt uns ein wohliger Schauer und wir träumen ein bisschen mit euch zusammen. Jetzt versucht aber mal, gedanklich die Zeit zurück zu drehen und euch an den Tag zu erinnern, an dem ihr euch das allererste Mal geküsst habt. Na? Bestimmt erinnert ihr euch sehr genau an diesen Moment. Aber erinnert ihr euch auch genau so intensiv daran, welche Farbe eure Kleidung hatte, was ihr drei Stunden vor diesem prickelnden Augenblick getan habt, oder wie die Menschen aussahen, denen ihr an diesem Tag begegnet seid? Vermutlich nicht.

Mit Erinnerungen ist das nämlich so eine Sache… Erinnerungen verändern sich, sie verschwimmen und verblassen mit der Zeit. Jedenfalls die allermeisten.

An die unzähligen kleinen Details und Gänsehautmomente eures Hochzeitstag möchtet ihr euch aber ganz sicher auch in 30 Jahren noch so erinnern, als sei alles erst wenige Tage her. Und genau für diese Erinnerungen bucht ihr eine*n Hochzeitsfotograf*in! Oder eben zwei.

Wir verraten euch nun vier Vorteile, die ihr habt, wenn ihr von zwei Fotograf*innen an eurem Hochzeitstag begleitet werdet.

Vorteil #1: zwei Orte zur gleichen Zeit

Das Beamen funktioniert im Jahr 2021 noch nicht. Und auch das Aufteilen einer Person auf zwei unterschiedliche Orte ist schwierig, wenn Momente festgehalten werden sollen, die zur gleichen Zeit geschehen. Wenn ihr euch an eurem Hochzeitstag getrennt voneinander umzieht und zurechtmacht, ist ein*e einzelne*r Fotograf*in immer in der Zwickmühle, da er oder sie entscheiden muss, welchen Zeitraum wer von euch beiden bekommt. Die kleinen wichtigen Ereignisse, die in dieser Zeit passieren, können dann leicht verpasst werden und sind damit vielleicht für immer verloren.

Vorteil #2: zwei Perspektiven

Perspektive erster Hochzeitsfotograf
Perspektive zweiter Hochzeitsfotograf

Eine andere Situation, in der ein*e zweite*r Fotograf*in Gold wert ist, ist wenn ihr getrennt voneinander in die Kirche einzieht, oder bei einer freien Trauung eine*r von euch bereits vorne vor den Gästen steht und wartet, während die bessere Hälfte vom Papa oder Großvater oder einer anderen wichtigen Person zum Altar oder Traubogen geführt wird. Alle Gäste sehen gespannt zu. Ihr schaut euch über den Mittelgang hinweg tief in die Augen. Es kullert die eine oder andere Träne die Wange hinunter…

Zwei Hochzeitsfotograf*innen (eine*r vorne, eine*r hinten) halten eure Blicke fest, haben sogar die Gäste von vorne und von hinten im Bild und können euch später beim Durchblättern eures Hochzeitsalbums offenbaren, wie ihr diese Sekunden gegenseitig wahrgenommen habt. Ein*e einzelne*r Fotograf*in muss sich hingegen entscheiden, wessen Gesicht von euch Beiden auf den Fotos sein soll.

Vorteil #3: mehr Ideen und mehr Fotos

Wenn ihr Hochzeitsfotograf*innen im Doppelpack bucht, bedeutet das auch, dass ihr doppelte Ideen und doppelten Einsatz erhaltet. Bei uns ist es beispielsweise so, dass wir ganz unterschiedliche Vorlieben beim Fotografieren während der Hochzeitsfeiern haben. Linda sorgt beispielsweise gerne für Action, liebt es, wenn sie zwischendurch auch mal spielende Kinder oder die im Garten chillenden Gäste fotografieren kann, während Stefan vielleicht Details und Deko festhält und bei größeren Feiern gerne eure Gäste portraitiert. Ihr werdet also mit zwei Hochzeitsfotograf*innen deutlich mehr Details und natürlich auch mehr Fotos erhalten und von unterschiedlichen Vorlieben profitieren.

Vorteil #4: mehr Sicherheit

Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet 4
Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet 5

Der vierte Vorteil, den ihr habt, wenn ihr zwei Hochzeitsfotograf*innen bucht, ist ganz pragmatisch. Ihr habt die doppelte Sicherheit, dass kein wichtiger Moment verpasst wird und dass es später alle Fotos gibt, die ihr euch von eurem Hochzeitstag wünscht.

Gibt es auch Nachteile?

Ob es Nachteile gibt, wenn ihr zwei Hochzeitsfotograf*innen bucht, solltet ihr jetzt eigentlich schon selbst beantworten können. Nein. Es gibt keine nennenswerten Nachteile. Außer vielleicht der etwas höhere Preis, den zwei Personen im Gegensatz zu einer haben. Aber hey 😉 Erinnerungen sind unbezahlbar! Und für die solltet ihr wirklich nicht am falschen Ende sparen.

Ihr entscheidet euch für zwei Hochzeitsfotograf*innen?

Noch Fragen?

Wenn ihr weitere Fragen oder Anregungen für uns habt, schreibt uns! Wir freuen uns immer über Feedback. Einfach das Kontaktformular oder den Messenger bei Facebook oder Instagram nutzen.

Warum ihr 2 Hochzeitsfotograf*innen buchen solltet 6

Linda und Stefan

Hey! Wir sind Linda & Stefan. Zwei, die sich gefunden haben, um gemeinsam zu träumen und das Leben zu genießen. Es gibt für uns nichts Schöneres, als euch dabei zu fotografieren, wie ihr eine gute Zeit habt.

Noch keine Kommentare

Lass eine Antwort da...